Update: CO2-Diebstähle lähmen Emissionshandel

Januar 20, 2011

Gestern hat die EU-Kommission den Handel mit CO2-Emissionszertifikaten ausgesetzt. Inzwischen konnte ich mit unseren Händlern darüber sprechen. Folgende weiteren Hintergrundinfos:
Den Rest des Beitrags lesen »


Laut Studie werden erneuerbare Energien wirtschaftlicher

Januar 12, 2011

Aus dem Ticker

Einer aktuellen Studie zufolge nähern sich die erneuerbaren Energien in Deutschland mehr der Wirtschaftlichkeitsgrenze. Die Stromentstehungskosten, die bei der Umwandlung in Strom entstehen, sind besonders bei Photovoltaik-Anlagen deutlich gesunken. Dies ist das Ergebnis einer Analyse des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg.

Daher wäre es wohl an der Zeit die Förderung für Erneuerbare Energieen zu kürzen. Ich wäre auch sehr dafür das von einer fixen Einspeisevergütung auf den Marktpreis plus Spread umzustellen, damit die Betreiber sich schon mal an den Gedanken gewöhnen (und die Infrastruktur schaffen) in Zukunft die erneuerbaren Energien auf dem Großhandelsmarkt zu verkaufen.


Laut EnBW-Chef wird Strom auf Jahre hinaus teurer

Januar 12, 2011

Gerade lief im Ticker:

Nach Einschätzung des
Energieversorgers EnBW müssen Stromkunden sich auf Jahre hinaus auf saftige Preiserhöhungen einstellen. In den nächsten Jahren würden die Preise um sieben bis acht Prozent steigen, erklärte EnBW-Chef Hans-Peter Villis dem „Südkurier“. Über die Energiekonzerne zieht der Staat Stromsteuer, Umsatzsteuer und die Umlage für den Ausbau
erneuerbarer Energien ein. Außerdem kämen auf die großen Energieversorger hohe Kosten für den Aufbau leistungsfähiger Netze zu, so Villis zur Begründung.

Stimmt alles, nur ist nichts davon ein Grund für steigende Strompreise, denn alles ist auch heute schon so. Die EEG-Umlage wird steigen, weil Solarenergie weiter überfördert wird. Ansonsten steigen die Strompreise einfach, weil der Großhandelspreis an der EEX steigt. Aktuell kostet eine Stromlieferung für 2012 im Mittel 54€ und für 2017 60€. Ein Strompreisanstieg von 10% in fünf Jahren würde ich allerdings nicht als dramatisch ansehen. Das ist die normale Inflationsrate.

Interessant ist der Punkt mit dem Ausbau der Netze. Ein Netzausbau führt natürlich nicht zu höheren Kosten für die Versorger, schließlich werden die nur solche Leitungen (aus-)bauen mit denen sie Geld verdienen. Das hat mit steigenden Strompreisen erst einmal nichts zu tun. Im Gegenteil, neue Leitungen führen zu besserer Lastverteilung und weniger Spitzenlast. Das senkt den mittleren Strompreis sogar aufgrund der konvexen Angebotskurve der Merit-Order.


Europäische Daten zu Energiemärkten

Dezember 19, 2010

Das Open Knowledge Foundation Blog hat mal die Eurostat-Daten zur europäischen Energieversorgung visualisiert.


Solarförderung kürzen

Dezember 5, 2010

Solarenergie boomt in Deutschland. Natürlich nicht, weil auch nur im Entferntesten sinnvoll ist Solarzellen in Deutschland zu verbauen, sondern weil die Garantierenditen so hoch sind, dass sie in Zeiten niedriger Zinsen Kapital mächtig anziehen. Nun soll mal wieder die Förderung gekürzt werden, dabei wäre das gar nicht nötig wenn die Förderung ein bisschen intelligenter ausgestaltet wäre.
Den Rest des Beitrags lesen »


Neues Stromkabel zwischen Norwegen und Deutschland

November 26, 2010

Aus der Kategorie “Es gibt sie noch, die guten Nachrichten”:

Stromkabel zwischen Deutschland und Norwegen genehmigt. Die Bundesnetzagentur
hat den Weg für das geplante Stromkabel zwischen Deutschland und Norwegen
freigemacht. Die Behörde befreite die Betreibergesellschaft NorGer von einigen der strikten
Vorschriften der Energieregulierung, gab sie gestern in Bonn bekannt. Die üblichen
Vorschriften gelten als Investitionshemmnis, da sie die Renditen für die neuen Netze senken.

Norwegen ist wegen seiner Wasserkraft der ideale Partner für einen Stromverbund, da so die Schwankungen aus der Wind- und Solarenergie ausgeglichen und Grundlastkraftwerke (Kohle, Atom) eingespart werden können.


Netzbetreiber RTE visualisiert Stromerzeugungs- und CO2-Daten

November 19, 2010

Ab sofort veröffentlicht der französische Netzbetreiber RTE mit der neuen Webapplikation „éCO2mix“ auf seiner
Internetseite aktuelle Daten zur Stromerzeugung und zum Stromverbrauch sowie zu den dabei entstehenden CO2-Emissionen. Die Daten werden kontinuierlich im Viertelstundentakt aktualisiert und verdeutlichen den aktuellen Stromverbrauch sowie die laufenden Stromimporte und -exporte. Besonders erhellend finde ich auch den genauen Energiemix in jeder Viertelstunde.


Kurzes Update auf die Energiemärkte

November 9, 2010

Kohle ist am kurzen Ende im Vergleich zu den Terminkontrakten stark gestiegen und kurz davor von Contago in Backwardation zu wechseln. Ein zeichen von hoher Liquidität, die in lagerbare physische Güter fließt. In Backwardation hat eine Investition in Spot-Kohle einen erwarteten Verlust über die Zeit. Zuletzt war Kohle in Backwardation Sommer 2007 bis Sommer 2008. Danach brachen die Preise dramatisch ein.

Strom fiel im Oktober in Deutschland, BeNeLux und UK. Grund hierfür sind im wesentlichen fallende Terminpreise für den Brennstoff Gas. Aus dm gleichen Grund fielen die Emissionsrechte (EUA und CER) für Lieferung im Dezember 2010. CERs fielen stärker als EUA, weil Marktteilnehmer hier eine gestiegene Unsicherheit sehen.


Intelligente Stromzähler: Da geht deutlich mehr

September 15, 2010

Wie egghat richtig feststellt führen die sogenannten “Intelligenten Stromzähler” nicht zu einer Verringerung des Stromverbrauchs. Zwar verbrauchen die Kunden mit solchen Zähler im Schnitt weniger Strom als solche mit gewöhnlichen Zählern, aber das wird durch den Stromverbrauch der “inteliigenten” Zähler selbst aufgezehrt. Wie kann man das System verbessern?
Den Rest des Beitrags lesen »


Lichtblick: AKW-Betreibern droht Verlust durch Wind

August 26, 2010

Lichtblick hat eine Studie in Auftrag gegeben, die zum dem Schluss kommt:

Sollte sich der Ausbau der erneuerbaren Energien wie geplant fortsetzen, werden Wind und Sonne in Zukunft immer häufiger die volle Stromnachfrage decken. Atomstrom wird dann nicht mehr benötigt, die Meiler müssen kurzfristig vom Netz. Bei einer Laufzeitverlängerung von 28 Jahren werde es, so das Ergebnis der Studie, ab 2020 bis zur Stilllegung des letzten Meilers zu mindestens 15.800 kurzfristigen AKW-Abschaltungen kommen. Die Atomkonzerne müssten durch diese Produktionsausfälle auf Gewinne in Höhe von 21 bis 80 Milliarden Euro verzichten.

Mein Reden vor einem Jahr: “Der Wind ist der Atomkraft ihr Tod“.


Gasaktion: Stadtwerke schenken E.on Ruhrgas Steuergelder

August 18, 2010

Vor ein paar Tagen hat E.on Ruhrgas Gaslieferverträge versteigert. Mein Arbeitgeber, ein Energiehandelshaus, hat an der Auktion teilgenommen. Wie viele gut gemanagte Handelshäuser allerdings bereits nach der ersten Runde wieder ausgestiegen. Ich war am Rande mit dem verwendeten Bewertungsmodell beschäftigt und weiß daher, dass die siegreichen Gebote weit über dem Marktpreis lag. Ein gutes Geschäft für E.on, die deshalb gleich über die nächste Auktion nachdenken. Ein schlechtes Geschäft für die Käufer – den Gerüchten im wesentlichen nach kommunale Stadtwerke.

Siehe auch hier.


Bürgerinitiative gegen Hochspannungsleitungen

Juni 25, 2010

Jeder produziert Müll, trotzdem will keiner eine Müllkippe vor seiner Wohnung. Jeder will billigen Strom und wenig CO2, aber kein Atomkraftwerk in der Nähe. Jeder will einen hohen Anteil an regenerativer Energie im Strommix, aber keine Windmühlen und Stromkabel in der Landschaft. Daher habe ich volles Verständnis für die Bürgerinitiativen gegen Hochspannungsleitungen. Ich finde die auch nicht schön. Leider wird es ohne nicht gehen, denn ohne sie kann der Windstrom nicht zu den Verbrauchern transportiert werden.
Den Rest des Beitrags lesen »


Die schnelle Mark für den Politiker

April 19, 2010

Ein Politiker ist ein Getriebener, getrieben von dem nächsten Wahltermin. Alles was danach passiert, sei es gut oder schlecht für das Land, existiert für den Politiker nicht. Deswegen passieren sonderbare Dinge: Wir haben ein unfinanzierbares Rentensystem, Griechenland wird gerade soviel Geld gegeben, dass sie nicht vor der Wahl pleite gehen und die Energiekonzerne bekommen Milliarden geschenkt.
Den Rest des Beitrags lesen »


Bestandteile des Strompreis

Februar 25, 2010

Bestandteile des Strompreis


RWE: Werbung mit dem Riesen

Dezember 30, 2009

Ich versuche noch folgende RWE-Werbung zu interpretieren:

RWE-Weihnachtswerbung

Ist RWE also ein Riese mit Herz aus Stein, der versucht sich einen grünen Anstrich zu geben?


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 687 Followern an

%d Bloggern gefällt das: